EINE DOKUMENTATION
Ansicht der Bahnstation Godramstein von der Straßenseite aus gesehen © Copyright 2000 - 2021 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten Bahnstation Godramstein Bahnstation Godramstein
Bau und Streckeneröffnung Die Teilstrecke von Landau (Pfalz) über Godramstein nach Annweiler am Trifels wurde am 12. September 1874 eröffnet. Die 91,5 Kilometer lange Gesamtstrecke der Pfälzische Eisenbahnen von Landau (Pfalz) nach Rohrbach (Saar) ging am 7. September 1895 in Betrieb. Durch das besonders warme Klima wurde in der Rheinebene Tabak angepflanzt. Da sich in der selbstständigen Gemeinde eine bedeutende Tabakfabrik sowie eine Ölmühle befanden, erhielt der Ort eine Bahnstation. Das Empfangsgebäude Godramstein Das traufenständige, verputzte Stationsgebäude auf rechteckigem Grundriss war ein variierter Typenbau, der 1874 in Betrieb ging. Auf Orts- und Gleisseite besaß das Satteldach größere Dachgiebel. Auf allen Stockwerken gab es Rechteckfenster, dessen Rahmen aus rotem Sandstein gefertigt waren. Im Obergeschoss konnten die Fenster mit Fensterflügeln verschlossen werden. Im Erdgeschoss befanden sich ein Warteraum mit Fahrkartenschalter sowie Diensträume für die Gepäckaufbewahrung und den Fahrdienstleiter. Der seitliche Eingang am Ostgiebel war durch einen Windfang geschützt. Im Obergeschoss entstanden Dienstwohnungen. Der Bahnhof hatte auf dem Hausbahnsteiganfangs keine Überdachung. Östlich des Stationsgebäudes war ein hölzerner Güterschuppen errichtet worden. Für den Güterverkehr war der Bahnhof nur eingeschränkt nutzbar, da er keine Kopframpe (OK) besaß. Der Bahnhof gehörte 1938 zur Rangklasse III. Weitere Streckeneröffnungen, Ausbauten oder Änderungen 1887 wurde auf der Strecke ein zweites Gleis bis nach Zweibrücken verlegt. Dabei entstand auch der Inselbahnsteig. In den 1930er-Jahren gab es Umbauten am Empfangsgebäude. 1942 erhielt der Bahnhof ein mechanisches Stellwerk, das in einem neuen Anbau auf dem Hausbahnsteig errichtet wurde. Vor hier aus wurde auch die Schrankenanlage bedient. Der Hausbahnsteig wurde überdacht. Nach 1950 erhielt ein Gaslager einen Gleisanschluss. 1997 stellte die Deutsche Bundesbahn den Güterverkehr ein. 2010 nahm die Deutsche Bahn AG das Stellwerk aus dem Betrieb und baute die Gleisanlage auf das Wesentliche zurück. Das Stationsgebäude wurde verkauft und der Güterschuppen abgerissen. Was hat sich verändert, was ist geblieben Der Stellwerksanbau wurde bis zum Windfang verlängert und durch eine Wand verschlossen. Das Stationsgebäude ist in einem ordentlichen Zustand.
Bilder Godramstein
Luftaufnahme
Planung und Konzession Landau - Rohrbach Landau (Pfalz) Hbf Rohrbach (Saar) PANORAMA