© Copyright 2000 - 2016 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Landau (Pfalz) Hbf
An der 18,41 km lange Strecke von Neustadt (Haardt) (heute Weinstraße) wurde der Bahnhof Landau am 18. Juli 1855 von der "Pfälzische Maximilianbahn" eröffnet. Noch im selben Jahr wurde am 26. November die Verbindung nach Winden und weiter nach Wissembourg (Frankreich) hergestellt. Landau war jetzt Durchgangsbahnhof. Am 16. Mai 1872 wurde die 20,93 km lange Strecke nach Germersheim eröffnet. Am 12. September 1874 erreichte die Bahn Annweiler über eine 14,96 km lange Gleisverbindung. Am 1. Dezember 1898 schließlich wurde die 10,88 km lange Verbindung nach Herxheim hergestellt. Landau wurde ein bedeutender Eisenbahnknoten. Der zunehmende Verkehr erforderte einen Umbau der Bahnanlagen mit einem neuen Empfangsgebäude. Am 24. Dezember 1877 wurde das neue Empfangsgebäude, im Stil der italienischen Spätrenaissance, eröffnet. Der im Zweiten Weltkrieg fast völlig zerstörte Bahnhof wurde zunächst provisorisch instand gesetzt. Am 11. Juli 1962 eröffnete man feierlich das neue Empfangsgebäude. 1983 stellte die Bundesbahn den Personenverkehr nach Herxheim ein. Es folgte die Verbindung nach Germersheim 1984 und die Stilllegung des Bahnbetriebswerks im gleichen Jahr. 2010 sanierte die Deutsche Bahn AG das Empfangsgebäude nebst Bahnsteigen.
Die Eisenbahn “kam” am 18. Juli 1855 nach Landau. Also 20 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Landau hatte zu diesem Zeitpunkt ca. 9.000 Einwohner (Ende 2014 waren es 44.465 Einwohner).  
Bilder Landau (Pfalz)
Bahnhof von 1855
Luftaufnahme
Bahnhof von 1877
Bahnhof von 1877 Bahnhof von 1855 Bahnhof 1951
Bahnhof 1951
Relief in der Schalterhalle Architektur der 1950er und 1960er Jahre
Am 11. Juli 1962 eröffnete das neue Empfangsgebäude und ersetzte das Provisorium. Der Architekt Heinz Falck entwarf das zeitgemäße Gebäude im klassischen Stil der Nachkriegsjahre. Es dominiert die verglaste Schalterhalle mit dem integrierten Gaststättenbereich.
Neustadt - Wissenbourg
Z Bahnhof iel
nach oben  > nach oben  >