EINE DOKUMENTATION
© Copyright 2000 - 2018 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
  Bau und Eröffnung Der Bau der 33,06 km langen Strecke von Cölbe zur Amalienhütte wurde am 19. März 1883 für den Güterverkehr eröffnet. Mit der Freigabe der Strecke für den Personenverkehr am 2. April 1883 öffnete auch das Empfangsgebäude seine Pforten. Die Gesamtstrecke wurde am 1. Oktober 1889 für den Bahnverkehr freigegeben. Mit der Eröffnung der 25,97 km langen Burgwaldbahn nach Frankenberg (Eder) am 1. Juli 1890 wurde Sarnau zum Trennungsbahnhof. Das Empfangsgebäude hat einen L-förmigen Grundriss und war ein doppelstöckiger Putzbau.  Den Typenbau entwarf Alois Holtmeyer.  Das Gebäude hat westlich einen Güterschuppenanbau aus Fachwerk. Die Gleisanlagen des Bahnhofs waren bis 1890 erweitert worden. Was hat sich verändert, was ist geblieben Das Empfangsgebäude wurde um 1910 erweitert. Der Bahnhof erhielt ein Stellwerksgebäude und einen Stellwerksraum im Stationsgebäude sowie einen Mittelbahnsteig mit überdachten Treppenläufen. Er konnte durch einen tonnenförmigen Personentunnel erreicht werden. Sanau verfügte über Einrichtungen zur Holzverladung für die Bäume aus dem nahen Burgwald. 1930 ersetzte die Reichsbahn das alte Stellwerksgebäude durch ein Neues. Am 3. Juli 2010 wurde der Personenverkehr eingestellt. Am nächsten Tag eröffnete der Haltepunkt Lahntal- Sarnau. Die Deutsche Bahn AG verkaufte das Bahngebäude. Der neue Eigentümer hat das denkmalgeschützte Empfangsgebäude vorbildlich saniert.
Sarnau
Bilder Sarnau
Luftaufnahme
Die Eisenbahn “kam” am 19. März 1883 nach Sarnau Also 48 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Sarnau hatte zu diesem Zeitpunkt ca. 300 Einwohner (Ende 2016 waren es 6.913 Einwohner). Sarnau gehört heute zur Gemeinde Lahntal.  
Z Bahnhof iel
Obere Lahntalbahn
Planung und Konzession
nach oben  > nach oben  >