Opladen
Mit der Eröffnung der Strecke von Köln-Deutz nach Mülheim (Ruhr) 1868 wurde der Bahnhof Opladen rasch zu einem bedeutenden Bahnknoten. Bereits 1867 war das Empfangsgebäude fertiggestellt. In der Zeit von 1874 bis 1890 befand sich gegenüber dem heutigen Bahnhof ein weiterer Bahnhof der Rheinischen Eisenbahn-Gesellschaft. Zwischen 1879 und 1881 wurden die Bahnanlagen erweitert. 1903 eröffnete in Opladen eine Eisenbahnhauptwerkstatt. 1909/10 baute man den Bahnhof um. Durch die Verbindung nach Remscheid-Lennep wurde eine Drehscheibe und Lokbehandlungsanlagen gebaut. Im Mai 1944 und März 1945 wurden die Bahnhofsanlagen schwer beschädigt, nicht jedoch das Empfangsgebäude. Nach dem Wiederaufbau der Gleisanlagen wurde 1964/1965 das alte Empfangsgebäude abgerissen und durch das heutige Gebäude ersetzt, das am 7. Mai 1968 eröffnete. 1972 begann das erst Drucktasten-Zentralstellwerk den Betrieb. Opladen wurde am 1. Januar 1975 nach Leverkusen eingemeindet. 1994 wurden aus Rationalisierungsgründen die Zugbildungs- und Rangiergleise drastisch zurückgebaut.
Bilder Opladen
Bahnhof 1915
Bahnhof 1867
Bahnhof 1867 Bahnhof 1915
Luftaufnahme
© Copyright 2000 - 2016 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Architektur der 1950er und 1960er Jahre
Das neue Empfangsgebäuse wurde 1968 eröffnet. Neben der Gaststätte fällt die große, verglaste Schalterhalle auf. Rechts davon befindet sich die Expressgutabfertigung.
Bahnhof 1968
Wuppertal - Köln
Z Bahnhof iel
nach oben  > nach oben  >