EINE DOKUMENTATION
Ansicht der Bahnstation Lorch (Rhein) von der Straßenseite aus gesehen © Copyright 2000 - 2020 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Bahnstation Lorch (Rhein) Bahnstation Lorch (Rhein)

Bau und Streckeneröffnung

Es gab zwar Pläne zum Weiterbau der „Nassauischen Rheinbahn“, die sich aber erst durch die Zusage Preußens verwirklichten. Am 22. Februar 1862 baute die Wiesbadener Eisenbahn-Gesellschaft die 56,6 km lange rechte Rheinstrecke zwischen Rüdesheim und Oberlahnstein weiter aus. Die Gesamtstrecke von Wiesbaden nach Niederlahnstein wurde am 3. Juni 1864 in Betrieb genommen. Die Strecke war zunächst nur eingleisig ausgebaut.

Das Empfangsgebäude Lorch (Rhein)

Das Empfangsgebäude war ein traufenständiger, klassizistischer Typenbau. Er entstand nach Entwürfen von Heinrich Velde, der auch die Bahnhofsbauten der Lahntalbahn entwarf. Es befand sich östlich vom Ortskern in einer isolierten Lage. Das symmetrische, zweistöckige verputzte Stationsgebäude verfügte über rechteckige Fenster und Türen, die durch Buntsandstein umrahmt sind. Im Obergeschoss, in dem sich Wohnungen befanden, wurden zusätzlich Fensterläden angebracht. Zur Straßenseite hatte das Gebäude einen Giebelrisalit (ein Bauteil, das aus der Fassade vorspringt) mit einem Uhrenfenster. Im Erdgeschoss gab es eine Empfangshalle, die auch als Warteraum diente, mit Fahrkarten- und Gepäckschalter sowie Diensträume. Etwas weiter östlich entstand ein Güterschuppen aus Fachwerk. Das ursprüngliche Stationsgebäude entspricht dem östlichen, dreigliedrigen Teil des heutigen Empfangsgebäudes.

Weitere Streckeneröffnungen und Ausbauten

Um 1870 wurde das zweite Streckengleis verlegt und die Gleisanlage für den Güterverkehr erweitert. Das zweistöckige Empfangsgebäude verlängerte man und ergänzte es durch einen einstöckigen Anbau für die Bahnhofsgaststätte. Der Güterschuppen aus Fachwerk mit Rampe wurde ebenfalls verlängert. Die gepflasterte Ladestraße erhielt einen Portalkran und das Freiladegleis ein Lademaß.

In den 1960 Jahren wurde ein Stellwerksraum auf dem Hausbahnsteig errichtet.

Später erhielten der Güterschuppen und das Empfangsgebäude kleinere Profan-Anbauten.

Was hat sich verändert, was ist geblieben

Das Empfangsgebäude ist in der Ausführung von 1870 weitgehend erhalten geblieben und steht unter Denkmalschutz. Es wurde verkauft und dient heute als Gaststätte.
Planung und Konzession
Bahnhof von 1916
Luftaufnahme
Bilder Lorch (Rhein)
Bahnhof 1916 PANORAMA
Die Eisenbahn “kam” am 3. Juni 1864 nach Lorch (Rhein). Also 25 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Lorch (Rhein) hatte zu diesem Zeitpunkt wenig Einwohner (Ende 2018 waren es 3.818 Einwohner).
Rechte Rheinstrecke Wiesbaden Hbf Niederlahnstein
nach oben  > nach oben  >
nach oben  > nach oben  >