EINE DOKUMENTATION
© Copyright 2000 - 2019 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten

Bau und Streckeneröffnung

Am 5. Juli 1862 wurde der 26,39 km lange Streckenabschnitt von Limburg (Lahn) nach Nassau (Lahn) von der Wiesbadener Eisenbahn-Gesellschaft an das Streckennetz angeschlossen. Am 14. Oktober 1862 erfolgte der Weiterbau der Lahntalbahn nach Weilburg. Die 104 km lange Gesamtstrecke eröffnete am 10. Januar 1863.

Das Empfangsgebäude Limburg (Lahn)

Das auf H-förmigen Grundriss errichtete Empfangsgebäude im Rundbogenstil ging 1862 ebenfalls in Betrieb. Der traufenständige, zweistöckige Mitteltrakt wurde von seitlich angeordneten dreistöckigen, giebelständigen Flügelbauten abgeschlossen. Es hat eine gewisse Ähnlichkeit mit den Stationsgebäuden von Diez und Weilburg. Mit Eröffnung der Bahnstrecke erhielt der Bahnhof eine „Centralwerkstätte”, die in vier (1862, 1876-1879, 1895-1905 und 1925-1930) Bauphasen zum Ausbesserungswerk ausgebaut wurde.

Weitere Streckeneröffnungen und Ausbauten

Am 1. Januar 1870 erhielt der Bahnhof eine Verbindung nach Staffel. Dadurch konnten Züge direkt auf die Oberwesterwaldbahn und ab 1884 auch auf die Unterwesterwaldbahn abzweigen. Am 1. Februar 1875 entstand ebenfalls eine Verbindung nach Eschhofen zur Main- Lahn-Bahn in Richtung Frankfurt am Main. Damit wurde Limburg zu einem Eisenbahnknoten. Die Lahntalbahn trug aber wesentlich zum wirtschaftlichen Aufschwung bei. Bereits 1880 mussten die Gleisanlagen erweitert werden. 1924 wurde das Ausbesserungswerk für Waggons eingerichtet. 1931 erweiterte die Reichsbahn das Bahnhofsgebäude um einen über die gesamte Länge des Gebäudes errichteten einstöckigen Arkadenvorbau und Anbauten an den Seitenflügeln. Die Eingangshalle wurde vergrößert und erhielt einen zusätzlichen Schalterraum und Wartesaal. 1933 waren im Empfangsgebäude nochmals Umbauten nötig. Dabei wurde die Schalterhalle abermals vergrößert und erhielt eine Verkleidung aus Lahnmarmor. Am 25. März 1945 wurde der Bahnhof durch einen Bombenangriff schwer zerstört. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Empfangsgebäude notdürftig repariert.

Das zweite Empfangsgebäude

1961 begann der Abriss des alten Bahnhofs. 1962 war das neue, zweigeschossige Empfangsgebäude fertiggestellt. Es wirkt wie ein Verwaltungsgebäude. Neben einer Gaststätte sind im Gebäude noch das Bahnpostamt sowie die Gepäck- und Expressabfertigung untergebracht.

Weitere Streckeneröffnungen und Ausbauten

Ab 1960 nahm der Güter- und Personenverkehr immer mehr ab. 1978 wurde Limburg an das elektrifizierte Bahnnetz angeschlossen. 2005 schloss das Ausbesserungswerk. Was hat sich verändert, was ist geblieben Die Deutsche Bahn AG sanierte die Bahnsteige und das Stationsgebäude. Der Bahnhofsvorplatz wurde neu gestaltet. Das Empfangsgebäude zählt zu den wenigen aus den 1950/60er Jahren, das noch erhalten geblieben ist.
Oberwesterwaldbahn Limburg (Lahn) Altenkirchen Ww Main-Lahn-Bahn Frankfurt (Main) Hbf Limburg (Lahn) Lahntalbahn Wetzlar Koblenz Hbf Planung und Konzession
Bahnstation Limburg (Lahn) Bahnstation Limburg (Lahn)
Bilder Limburg
Bahnhof 1848
Luftaufnahme
Bahnhof 1962
Bahnhof 1848 Bahnhof 1962
nach oben  > nach oben  >