EINE DOKUMENTATION
© Copyright 2000 - 2018 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Bau und Eröffnung Der Bahnbau der eingleisigen Strecke erfolgte in vier Teilstücken: Das erste Teilstück mit 21.83 km Länge von Gießen nach Hungen eröffnete am 29. Dezember 1869. Das zweite Teilstück mit 13.23 km Länge, von Hungen nach Nidda eröffnete am 29. Juni 1870. Das dritte Teilstück mit 19.79 km Länge von Nidda nach Büdingen eröffnete am 30. Oktober 1870. Das vierte Teilstück mit 14.91 km Länge von Büdingen nach Gelnhausen eröffnete am 30. November 1870. Die Bahnstation eröffnete den Betrieb am 29. Dezember 1869. Das traufenständige, zweigeschössige Empfangsgebäude war ein standardisierter Putzbau des  Klassizismus. Die Bedachung des Hausbahnsteigs verlängerte man um die Giebelwand, an der auch der Eingang zur Schalterhalle lag. Die dekorativen Gusseisensäulen stützten das Pultdach des Bahnsteigs. Das aus Backstein gemauerte Stellwerk mit verschindeltem Obergeschoss wurde 1890 in Betrieb genommen. Erst 1895 entstand gegenüber dem Stellwerk der frei stehende Güterschuppen aus Backstein. Er verfügte über eine Laderampe, auf der Pferde- und Lastkraftwagen bis in den Güterschuppen fahren konnten. Am 18. März 1904 begann der Bahnbetrieb auf der 19,2 km langen Wettertalbahn von Butzbach nach Lich Süd. Die Strecke wurde bis nach Queckborn weitergeführt und am 1. August 1909 eröffnet. In Lich wurden die Gleisanlagen erweitert, um Platz für die Übergabegleise von der BLE zu schaffen. Der Bahnhof erhielt zu diesem Zeitpunkt auch einen aufgeschütteten Mittelbahnsteig. Was hat sich verändert, was ist geblieben Die Strecke der BLE von Lich nach Grünberg Süd wurde am 4. Oktober 1953 stillgelegt. Es folgte der Abschnitt von Lich bis Griedel am 27. Mai 1961. Alle drei Hochbauten im Bahnhof Lich stehen unter Hessischen Denkmalschutzgesetz und sind bis heute in ihrem Urzustand erhalten geblieben. Das Stationsgebäude wird heute anderwärtig genutzt.
Z Bahnhof iel
Bilder Lich
Luftaufnahme
Die Eisenbahn “kam” am 29. Dezember 1869 nach Lich. Also 34 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Lich hatte zu diesem Zeitpunkt 2.300 Einwohner (Ende 2017 waren es 13.508 Einwohner).  
Lahn-Kinzig-Bahn
Gießen
Gelnhausen
Lich (oberhess) Planung und Konzession
nach oben  > nach oben  >