EINE DOKUMENTATION
Bahnstation Kestert © Copyright 2000 - 2022 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Bau und Streckeneröffnung Am 22. Februar 1862 baute die Wiesbadener Eisenbahn-Gesellschaft die 56,6 km lange rechte Rheinstrecke zwischen Rüdesheim und Oberlahnstein weiter aus. Die zunächst eingleisige Gesamtstrecke von Wiesbaden nach Niederlahnstein ging am 3. Juni 1864 in Betrieb.

Das Empfangsgebäude Kestert

Das traufenständige, zweistöckige Stationsgebäude entstand um 1870 und war ein Typenbau (ähnlich Osterspai) des Klassizismus. Es befand sich westlich der Strecke in Hanglage unmittelbar am Ortskern. Es war ein zweiteiliger Putzbau mit breitem Fries und rechteckigen Fenstern, die im Obergeschoss mit Fensterläden versehen waren. Im Erdgeschoss befanden sich der Fahrkarten- und Gepäckschalter die vom Warteraum aus erreichbar waren sowie ein weiteres Dienstzimmer. Im Obergeschoss gab es Wohnungen für die Bahnbediensteten. Weitere Streckeneröffnungen, Ausbauten oder Änderungen 1866 gehörte Kestert zu Preußen. Um 1900 wurde an der nördlichen Giebelseite ein Güterschuppen aus Fachwerk angebaut. Er verfügte über eine Kopframpe. 1905 wurde der Bahnhof zur Haltestelle herabgestuft. Die „Deutsche Bundesbahn“ errichtete einen Stellwerksraum auf dem Hausbahnsteig. 2007 wurden die Bahnsteige erneuert und das Stellwerk aus dem Betrieb genommen. Was hat sich verändert, was ist geblieben Das Empfangsgebäude ist in seinem Urzustand weitgehend erhalten geblieben. Das Stationsgebäude benötigt eine Sanierung.
Bahnhof Kestert
Bahnhof von 1870
Luftaufnahme
Bilder Kestert
Bahnhof von 1870 Planung und Konzession Rechte Rheinstrecke Wiesbaden Hbf Niederlahnstein

Bahnstation Kestert