EINE DOKUMENTATION
Bahnstation Eschhofen © Copyright 2000 - 2022 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Bau und Streckeneröffnung Der 14. Oktober 1862 war der Eröffnungstag der 29,14 Kilometer langen Teilstrecke der „Lahntalbahn“ von Weilburg nach Limburg (Lahn). Die Strecke wurde von der Wiesbadener Eisenbahn-Gesellschaft gebaut. Die Gesamtstrecke ging am 10. Januar 1863 in Betrieb. Der Bahnhof hatte 1863 ein kleines Stationsgebäude, das sich gegenüber dem heutigen Empfangsgebäude befand.

Das Empfangsgebäude Eschhofen

Die Bauarbeiten für ein neues Stationsgebäude, das gegenüber dem alten Gebäude gebaut werden sollte, begannen 1880. Das traufenständige, zweistöckige Stationsgebäude aus roten und gelben Greppiner Klinker wurde ein Jahr später in Betrieb genommen. Alle Stockwerke hatten Segmentbogenfenster. Es bestand damals nur aus dem östlichen, zweistöckigen Treppenaufgang mit den ersten vier Fensterachsen des heutigen Bauwerks. Es verfügte über ein rotes Gurtgesims (ein Gesims an Fassaden, das zwischen den Geschossen liegt), das die Stockwerke optisch trennte. Im Erdgeschoss befand sich ein Fahrkarten- und Gepäckschalter, Wartesäle sowie Diensträume. Im Obergeschoss gab es die Wohnung des Bahnhofsvorstehers Weitere Streckeneröffnungen, Ausbauten oder Änderungen Am 1. Februar 1875 eröffnete die Hessische Ludwigs-Eisenbahn-Gesellschaft das 12,39 Kilometer lange Teilstück der „Main-Lahn-Bahn“ zwischen Niederselters und Eschhofen. Die Eröffnung der Gesamtstrecke war am 15. Oktober 1877. Dafür wurde das Stationsgebäude verlängert, die Gleisanlage erweitert sowie Lagerplätze gebaut. Ein neuer Güterschuppenanbau entstand im Westen. 1906 nahm ein Stellwerk im westlichen Bahnhofskopf den Betrieb auf. Ein flacher Stellwerksanbau am Stationsgebäude entstand am Bahnübergang. Bis 1910 erhielt das Empfangsgebäude mehrere seitliche Erweiterungen, die sich durch die Farbgebung des Mauerwerks aus rotem und gelbem Klinker deutlich unterscheiden. 1911 begann der zweigleisige Ausbau der Main-Lahn-Bahn, der 1913 abgeschlossen wurde. 1986 wurde im Streckenabschnitt zwischen Niedernhausen und Limburg eine Oberleitung verlegt. 1993 kaufte die Stadt Limburg das Empfangsgebäude. 2003 verkaufte die Stadt das Gebäude. 2013 begann der neue Eigentümer mit den Sanierungsarbeiten am Gebäude, die 2014 abgeschlossen wurden. Im Obergeschoss entstanden Mietwohnungen, im Erdgeschoss sind Gewerbebetriebe untergekommen. Was hat sich verändert, was ist geblieben Das Gebäude steht unter Denkmalschutz.
Bahnhof Eschhofen Main-Lahn-Bahn Frankfurt (Main) Hbf Limburg (Lahn) Lahntalbahn Wetzlar Koblenz Hbf
Bilder Eschhofen
Luftaufnahme
Planung und Konzession

Bahnstation Eschhofen