Brügge (Westf.)
Am 16. März 1874 war die Eröffnung des Güterverkehrs von Hagen nach Brügge auf der eingleisigen Volmetalbahn, die von Hagen nach Meinerzhagen führte. Am 1. September 1874 wurde die Strecke auch für den Personenverkehr freigegeben. In Brügge richtete die Bergisch-Märkische-Eisenbahn eine Lokstation mit einständigem Lokschuppen ein. Dieser wurde jedoch bald erweitert. 1878 begannen die Gleisbauarbeiten nach Lüdenscheid. Der Güterverkehr wurde am 26. Juni 1880, der Personenverkehr am 15. Juli 1880 aufgenommen. Die nur 6,48 km lange Strecke ist eine der steilsten Strecken in Deutschland mit einem Steigungsverhältnis 1:36. 1890 wurden die Gleisanlagen und der Lokschuppen erweitert. Am 1. Juli 1892 erfolgte der Anschluss nach Meinerzhagen. Die Strecke bis Hagen baute die Reichsbahn 1913 zweigleisig aus. Am 13. März 1914 eröffnete der komplett erneuerte Bahnhof Brügge und das Bahnbetriebswerk den Betrieb. Bei dieser Erneuerung ist das alte Empfangsgebäude abgerissen und ein Neues an gleicher Stelle gebaut worden. Am 22. Mai 1955 wurde das Bahnbetriebswerk aufgelöst. 1990 legte die Bundesbahn die alten Bahnsteiganlagen still und baute einen neuen Bahnsteig an Gleis 7, auf dem ein neues Wartehäuschen steht. Anfang 1996 stellte die Bahn den Güterverkehr nach Lüdenscheid ein. 2009 wurde das Empfangsgebäude wegen Einsturzgefahr abgerissen und die Gleise teilweise zurück gebaut..
Bilder Brügge (Westf.)
Luftaufnahme
Bahnhof ca. 1914 
Bahnhof ca. 1914
© Copyright 2000 - 2017 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Volmetalbahn
Z Bahnhof iel
nach oben  > nach oben  >